Aus anni&ich…

wird Frau Berg.

Einen Monat ist es nun her, dass ich meinen Laden geschlossen habe und es war die richtige Entscheidung.

Nach 6 Jahren voller Anspannung, viel Arbeit und kaum Freizeit, genieße ich nun eben diese und arbeite an Grundschulen in der Nachmittagsbetreuung. In den AGs geht es um Upcycling und wir basteln Blümchen aus Wollresten und Kieseln vom Rhein und nähen Täschchen aus alten Jeans. Die Kinder können so richtig kreativ sein und mir bleibt auch wieder Zeit die Gedanken schweben zu lassen, zu malen, zu nähen, Neues auszuprobieren, vielleicht einen Kurs bei der VHS zu belegen, eine neue Sprache zu lernen, zu basteln und das Beste: Zeit mit meinem Mann und meinen zwei Huskys zu verbringen. :)

Der Laden war ein Traum von mir, aber man sollte sich immer zwischendurch fragen, ob es noch so ist, ob man noch glücklich ist oder ob man etwas ändern möchte. Es bringt nichts an seinem Traum festzuhalten, nur des Traumes wegen. Wenn es einen zu sehr belastet, muss man sich lösen.

Ich bewundere diejenigen, die weitermachen und versuche sie zu unterstützen. Bitte kauft bei kleinen Einzelhändlern. Kauft besondere Sachen an denen ihr euch lange erfreut. Es müssen nicht die 20 T-Shirts für 5€ sein. Es reichen doch auch ein paar in guter Qualität. Bitte geht sorgsam mit euren Sachen um, es muss nicht alles gleich weggeschmissen werden, nur weil es nicht mehr in ist. Kauft zeitlos und entwickelt euren eigenen Stil. So könnt ihr Sachen über Jahre tragen.
Die kleinen, besonderen, hübschen und mit Liebe eingerichteten Läden werden es euch danken, denn sie sind nicht nur zum bummeln da! Wenn ihr nicht auch dort einkauft, können sie nicht überleben und die besonderen Viertel sterben weiter aus.

 IMG_8207

Eine Sommerhose…

aus einem tollen, dünnen Sommerjeans musste her. Manchmal sind Hosen ja einfach praktischer als Röcke. Aber mein Vorsatz dieses Jahr ist ja nichts überflüssiges und nur fair produziertes zu kaufen. Was liegt da näher als mir die Hose selbst zu nähen?

Von früher habe ich noch viele alte Burdas auf dem Speicher liegen. Sie sind einfach zu schade zum wegwerfen. Denn schließlich habe ich mit ihnen nähen gelernt. Also wurden sie durchgeguckt und tatsächlich fand ich einen Sommerhosenschnitt, der im Übrigen auch super als Pyjamahose durchgeht. Ich habe noch ein paar Nahttaschen hinzugefügt und schwups ist die neue Hose fertig.

Der Sommer kann kommen! :)

An der Länge muss ich noch was arbeiten *hust*. Aber erstmal geht sie am Wochenende mit zum Campen.